Buttering-Floating-Verfahren

26/08/2015
Großformatige Fliesen und Platten und deren spezielle Methode der Verlegung

Der Trend hin zur Verlegung großformatiger Fliesen und Platten besteht nun bereits seit Jahren und ist weiterhin steigend. Der sich daraus ergebende geringe Fugenanteil lässt den verlegten Bereich stets in einer ausgesprochen ästhetischen Eleganz und makellosen Schönheit erscheinen.

Die Verlegung ebendieser großen Fliesen und Platten stellt den Fliesenleger jedoch vor eine anspruchsvolle Herausforderung.
Zum einen verlangt sie diverse Vorarbeiten, wie beispielsweise ausgesprochen genaue Ausgleichspachtelungen, um den Untergrund sorgfältig zu ebnen. Weiters sollte darauf geachtet werden, dass das weiße Pulver, welches sich als Produktionsrückstand häufig auf der Rückseite von Fliesen oder Feinsteinzeugplatten befindet, gründlich entfernt wird, da dieses die Haftung des Belages auf dem Untergrund erheblich verschlechtern kann und wie eine Art Trennfilm agiert.buttering
Zum anderen bedarf eine Verwendung großer Fliesen und Platten einer ganz speziellen Art der Verlegung: der sogenannten Buttering-Floating-Methode.

Das Buttering-Floating-Verfahren

Das Buttering-Floating-Verfahren wird vor allem beim Verlegen großformatiger Fliesen (ab Maßen von 30 x 60 cm aufwärts) für Böden und Wandbelege im Innen- und Außenbereich, aber auch bei Fassaden- oder Poolverfliesungen und speziell auch beim Verfliesen intensiv beanspruchter Flächen absolut empfohlen.

Bei dieser Methode der Fliesenverlegung wird zum einen das Buttering-Verfahren, bei dem der Fliesenleger den Dünnbettmörtel auf die Unterseite der zu verlegenden Platte oder Fliese aufträgt, mit dem sogenannten Floating-Verfahren kombiniert. Beim Floating-Verfahren wird der Fliesenkleber in zwei Lagen auf den Boden/Untergrund aufgebracht. floutingDie erste Schicht ist eine dünne Kontaktschicht, aufgetragen mit der Glättkelle. Auf diese Schicht wird nun mit einer gezahnten Glättkelle eine weitere Schicht aufgekämmt. Die Dicke dieser Schicht variiert mit dem entsprechenden Format der zu verlegenden Platten oder Fliesen.

Die Buttering-Floating-Anwendung vereint also ebendiese beiden Verfahren der Fliesenverlegung, d. h., der Dünnbettmörtel wird zugleich am Boden/Untergrund als auch auf der Unter- bzw. Rückseite der zu verlegenden Platten oder Fliesen angebracht. Dadurch können sich im Mörtel kaum Hohlräume oder Lufteinschlüsse bilden. Diese sind beim Fliesenverlegen immer unerwünscht, können sie doch v. a. im Außenbereich zu einem gravierenden Problem werden. Kommt es nämlich zu großen Temperaturschwankungen und häufigem Wechsel zwischen Frost und Tau, so dehnt sich in diesen Hohlräumen möglicherweise eingelagertes Wasser aus bzw. zieht es sich wieder zusammen. Durch diese Bewegungen kann es zu Schäden am Belag kommen oder es löst sich möglicherweise der Haftverbund auf.

 

2,469 total views, 1 views today

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz