Fliesen auf Fliesen verlegen Teil 1

24/11/2016

Fliesen auf Fliesen verlegen – unter welchen Umständen ist das möglich und wie geht man dabei vor?

Sind Sie dem Anblick Ihrer gegenwärtigen Fliesen überdrüssig und wünschen sich, Ihr in die Jahre gekommenes Bad neu und modern zu verfliesen? Sie scheuen jedoch davor zurück, da es Ihnen beim Gedanken an die viele mühevolle Arbeit und das Abschlagen der alten Fliesen, all dem dabei entstehenden Schmutz, Dreck und Staub und dem darauf folgenden Begradigen der Wände graut? Das ist nicht weiter verwunderlich.

Wir von Fliesen Hochschwarzer können Sie aber beruhigen. Denn sofern der Untergrund die nötige Tragfähigkeit vorweisen kann, kann man durchaus auch Fliesen auf Fliesen verlegen und sich so die lästige Arbeit mit Hammer und Meißel ersparen. Und zwar geht dies mithilfe spezieller Grundierung, hochwertigen Fliesen und Fugenmörtel. Diese erhalten durch ihre Kunststoffzusätzen eine derartige Beschaffenheit, dass sie zum einen auf glatten Untergründen (den alten Fliesen) ausgezeichnet haften, zum anderen aber auch auf diesen beweglichen Flächen für den nötigen Spannungsausgleich sorgen.

Wagen Sie sich nun alleine, ohne fachmännische Hilfe, an diese Methode heran, sollten Sie in jedem Fall die Anwendungs- und Verarbeitungshinweise auf den Verpackungen der einzelnen Kleber gründlich studieren. Denn leider sind hierfür keine einheitlichen Produktbezeichnungen definiert und es kann rasch zu einem Durcheinander und einer Überforderung Ihrerseits führen. Zwar lassen Bezeichnungen wie „Flexkleber“, „Flexfuge“ und „Flexibler Fliesenkleber“ einen Rückschluss auf die Flexibilität des Klebers zu, mache Hersteller verzichten hingegen unverständlicherweise vollkommen auf diesen Zusatz in der Produktbezeichnung, sondern gehen nur in der genaueren Beschreibung des Produktes darauf ein.

Ein weiteres Problem kann sich ergeben, wenn die neuen Fliesen aus Naturstein (wie Marmor) oder Glas bestehen. Das macht eine Fliesen-auf-Fliesen-Verlegung zwar nicht unmöglich, Sie benötigen dafür aber eigene Natursteinkleber und -mörtel. Herkömmliche Zementkleber können den Naturstein unschön verfärben, was selbstverständlich unbedingt zu vermeiden ist.

 

Folgende Vorbereitungen sind zu treffen:

Schritt 1:
Unterbrechen Sie die relevanten Elektroleitungen und drehen Sie die betroffenen Absperrhähne der Wasserleitungen zu.

 

Schritt 2:
Bauen Sie sämtlich Objekte (Sanitärausstattung, Möbel, Spiegel, Heizkörper, Schalterabdeckungen, …) ab, hinter denen Sie gedenken, die neuen Fliesen zu verlegen. Sollte das Türblatt stören, hängen Sie es aus. Wenn Sie den Boden neu verfliesen, wird ohnehin eine Kürzung des Türblattes notwendig sein.

 

Schritt 3:
Kleben Sie nicht entfernbare Objekte gegebenenfalls mit Abdeckfolie und/oder Abdeckband ab.

 

Schritt 4:
Achte auf offensichtlich beschädigte Fliesen und überprüfe mit dem Hammerstiel (Abklopfen), ob sich im Belag hohle Fliesen befinden. Beschädigte und hohle Fliesen gehören entfernt, da eine Verlegung von Fliesen auf Fliesen nur dann möglich ist, wenn der alte Belag gute Haftung bietet.

 

Schritt 5:
Selbst, wenn für Ihre Augen keine Verschmutzung der Fliesen erkennbar ist: Reinigen Sie den alten Untergrund auf jeden Fall vollständig und gründlich mit einem entsprechenden Fliesenreiniger, um ihn fett- und staubfrei zu bekommen!

jamy-in-aktion-1-von-1

 

Schritt 6:
Tragen Sie mit einem Tiefengrundroller eine Haftgrundierung auf. Diese lassen Sie im Idealfall über Nacht trocknen!

 

Schritt 7:
Um einen sicheren Halt der Fliesen zu gewährleisten (v. a. dann, wenn diese großformatig sind) sollte der alte Fliesenbelag mit einer Glättkelle mit einer dünnen Schicht (etwa 2 mm) Fliesenkleber abgespachtelt werden. So können die alten Fliesenfugen und mögliche schadhafte Stellen ausgeglichen werden.

 

Schadhafte Fliesenböden (mit Rissen, Sprüngen, …) machen eine sichere Verlegung unmöglich und verlangen nach dem Einsatz einer Entkopplungsmatte:

Schritt 1:
Schneiden Sie die Entkopplungsmatte entsprechend der Bodenfläche mit einem Universalmesser zurecht.

 

Schritt 2:
Tragen Sie mit einer 6er-Zahnung eine Schicht Flexkleber auf die alten Fliesen auf.

 

Schritt 3:
Legen Sie die Matte darauf und drücken Sie diese möglicherweise mit der glatten Seite der Glättekelle an.

 

Schritt 4:
Warten Sie, bis der Flexkleber ausgehärtet ist, und spachteln Sie die Matte glatt mit einer Schicht Flexkleber ab und tragen Sie mit einer der Größe der Fliesen angepassten Zahnung eine weitere Schicht davon auf.

 

Schritt 5:
Verlegen Sie nun in diesem Kleberbett Ihre neuen Fliesen. Wie Sie dabei vorgehen, können Sie im zweiten Teil unserer Serie „Fliesen auf Fliesen verlegen“ erfahren.

Hier geht es zum Teil 2 von Fliesen auf Fliesen verlegen.
Christian Hochschwarzer

20 total views, 2 views today

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz